Phytotherapiekongress 2019

Übersicht Grußwort Programm Organisation Kongressort Registrierung Kongressbericht
Sponsoren

Münster, 19. bis 21. September 2019
PharmaCampus der Universität Münster
schloss4.jpg

Grußwort des Präsidenten

Liebe Mitglieder der Gesellschaft für Phytotherapie,

die Jahrestagung unserer Gesellschaft findet 2019 vom 19. bis 21. September 2017 an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster statt. Der Vorstand der GPT und die Organisatoren der Tagung freuen sich sehr, Sie alle einladen zu dürfen.

Rationale Phytotherapie – das ist das Thema, das uns alle gemeinsam verbindet. Wie können wir klinische Evidenz schaffen für einen optimierten Nutzen von Arzneipflanzen und den daraus hergestellten Extrakten? Wie können wir die klinischen Wirkungen erklären? Welche zu Grunde liegenden Mechanismen helfen uns zu verstehen, warum die Extrakte eine definierte Pharmakodynamik und Pharmakokinetik aufweisen? Wirken Naturstoffe, Extrakte und Phytopharmaka lediglich punktuell durch Interaktion mit einem definierten molekularen Target oder wirken sie vielfältiger? Welchen Einfluss haben die Vielstoffgemische auf das humane Mikrobiom? Können wir bei den Multi-Compound-Extrakten Synergien beobachten? Phytopharmaka und Sicherheit für den Patienten – Standardisierung der komplexen Extrakte, Kontaminanten und metabolische Aktivierung von Extraktbestandteilen zu ggf. toxischen Produkten? Dies sind nur Schlagworte, Forschungsthemen und Diskussionspunkte rund um die rationale Phytotherapie, die Pharmazeuten, Ärzte und Industrie gleichermaßen beschäftigen.

Phytotherapie ist Vielfalt – nicht nur im Sinne vieler unterschiedlicher Arzneipflanzen für vielfältige Anwendungen, Vielfalt des Extraktes im Hinblick auf komplexe Multi-Compound-Systeme, sondern auch bei der Beeinflussung diverser Targets im Organismus. Natürlich kommt noch die  Vielfalt bei den Anwendern hinzu – Arzneipflanzen zur Prävention, aber auch zur Therapie von Mensch und Tier, gleichermaßen aber auch  als Adjuvans in der Pflege, Arzneipflanzen als spannende Objekte für innovative Grundlagenforschung und, und , und, und …

Vielfalt“ – das ist unser Thema 2019 in Münster. Wie können wir diese Vielfalt optimal nutzen zum Wohle des Patienten? Vielfalt in der präklinischen Forschung: Der Einbruch metabolomischer, bioinformatischer und genomischer Techniken in klassische pharmakognostische Forschung in Kombination mit präklinischen, toxikologischen und klinischen Untersuchungen von Phytotherapeutika bietet faszinierende Einblicke in das fast unermessliche Reservoir der Arzneipflanzen, der Phytotherapie und das Verständnis neuer Wirkweisen.

Lassen Sie uns zusammen drei Tage auf eine Reise hinein in die faszinierenden Aspekte der Phytotherapie gehen. Lassen Sie uns analytische, präklinische, klinische, toxikologische und zulassungsrechtliche Fragen diskutieren, aber auch, wie wir die Phytotherapie in Deutschland nach vorne katapultieren können. Bringen uns die behördlichen Regularien Stillstand oder Sicherheit? Warum boomt in vielen Schwellenländern die Phytotherapie deutlich mehr als in Europa? Kann die sich gerade (wieder) aufbauende Grundlagenforschung rund um Multi-Target-Therapie und Wirkstoffkombinationen den pflanzlichen Multi-Compound-Extrakt besser erklärbar machen?

Ganz besonders freuen wir uns, dass auch die Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Tierärztekammer sich mit einer eigenen Veranstaltungsserie in die Tagung miteinbringt – Rationale Phytotherapie und Evidenz in der Veterinärmedizin ist auch in diesem Bereich ein spannendes Thema. Aspekte aus Praxis und Forschung werden im veterinärmedizinischen Symposium zusammenfließen und Erkenntnisse vermitteln, die man (noch) nicht in den Lehrbüchern findet.

Plenarvorträge, keynote lectures, über 20 Kurzvorträge, Postersessions und Podiumsdiskussion werden den Rahmen für die phytotherapeutische Reise stellen. Wir haben ein  spannendes Programm vorbereitet, das praktische klinische und industrielle Aspekte neben Grundlagenforschung stellt, aber auch die Diskussion über den Weg in die phytotherapeutische Zukunft adressiert. Die Veranstaltung im erst kürzlich eingeweihten PharmaCampus der Universität Münster (Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie) bietet technisch und organisatorisch sehr ansprechende Möglichkeiten, um in entspannter Atmosphäre neueste wissenschaftliche und klinische Trends zu diskutieren, alte Freunde wiederzutreffen, neue Freunde kennen zu lernen, Kontakte zu pflegen, Projekte zu planen, neue gemeinsame Ideen zu generieren und miteinander zu reden, zu streiten, zu feiern und eine faszinierende Stadt neu kennenzulernen.

Apropos Stadt und Umfeld: Wir können nicht nur drei Tage Phytotherapie und Wissenschaft diskutieren, ohne dass der Kopf raucht. Münster als Tagungsort hat noch mehr zu bieten: Eine historische Altstadt, eine grüne Seen-geprägte Erholungszone, eine der größten und dynamischsten Universitäten in Deutschland. Also auf nach dem anstrengenden Phytotherapie-Tagungsprogramm zur unterhaltsamen Führung am Abend. Oder beim Kongressdinner in den Räumen des brandneuen Museums für Kunst und Kultur:  Was hat eigentlich das leckere Essen mit Arzneipflanzen zu tun, und welche musikalischen Medizinpflanzen-Assoziationen werden sich Ihnen interaktiv stellen? Kunst, Kultur, Freunde treffen, reden, singen, essen, feiern. Sie werden überrascht sein, was da so passieren kann.  

Ich bin sicher: Jede und Jeder wird auf seine Kosten kommen, und das Münster-Organisationsteam freut sich, Sie alle hier als unsere Gäste begrüßen zu dürfen. Wenn wir alle einladen, meinen wir auch alle: Zum wissenschaftlichen Programm laden wir junge Nachwuchswissenschaftler, Studierende der Medizin, Pharmazie, Biologie etc. ein. Aber auch für Pharmazeutisch-Technische Assistentinnen und Assistenten bieten wir eine eigene Session am Samstagmorgen zu heißen pharmazeutischen Themen an. Das Pflegepersonal ist am Samstag zu einer hochkarätigen Vortragsveranstaltung eingeladen, die typische phytotherapeutische Fragestellungen in diesem Bereich thematisiert. Phytos sind eben Vielfalt, für jeden ist etwas dabei!

Ich bin sicher, dass wir im Rahmen dieser Veranstaltung die Vielfalt, die Wissenschaftlichkeit und die Faszination der modernen, rationalen Phytotherapie in sehr vielfältiger Weise erleben, diskutieren und auch nach außen kommunizieren werden.

Ich freue mich auf eine praxisnahe und spannende Veranstaltung zusammen mit Ihnen

A Hensel Signature.gif

Ihr Organisationsteam

Prof. Dr. Andraes Hensel, Universität Münster

Prof. Dr. Karin Kraft, Universität Rostock

Prof. Dr. Matthias Melzig, Universität Berlin